Intense Group

Experimentelle Gruppendynamik

Tun, und sein.
Unterordnen, und herrschen.
Grenzen auflösen, und neue finden.
Auf andere achten, und sich selbst ganz spüren.
Alles wissen, und nichts.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Hier ein Video um einen Eindruck von uns und dem Konzept zu bekommen.

Intense Group Session​

Wie wird es sein? 


Vielleicht so… 


Du kommst am Freitag am frühen Abend bei Annika im Glockenbachviertel an. Felix und Pia sind schon da und helfen beim Gemüse schnippeln, dann kommen Katrin, Martin und Tobi, Marleen verspätet sich, dafür hat sie die kleine Lona dabei. Alle wuseln durcheinander, verstauen mitgebrachte Leckereien, kochen, essen, trinken - wir freuen uns so, wieder beinand zu sein, wir sind albern, verspielt, übermütig.


Und dann sind alle satt, und es wird Zeit für ruhige Aufmerksamkeit, wir erzählen uns, was gerade für uns wichtig ist, vielleicht machen wir Musik, tanzen, und dann gehen wir noch raus, und lassen die kühle Abendluft unsere Körper umfangen und unseren Geist klären. 


Und wenn es dann Zeit ist, sucht sich jeder ein gutes Lager in Annika Wohnung. Wenn du Lust hast zu übernachten, ist hier auch eine Klappmatratze für dich.


Und am nächsten Morgen liegt der Tag wie ein Korb frischer Frühstücksbrötchen vor uns, und wartet nur darauf, ausgekostet zu werden. Alles, was es dafür braucht, ist Aufmerksamkeit. Dann kann alles passieren. Wir fangen an, miteinander zu spielen, einander zu fühlen und zu berühren. Wir singen, brummen, ächzen, stöhnen. Sinn und Unsinn wechseln sich ab, Gefühle brechen aus, wir bewegen uns als ein Wesen. Du willst dich spüren, willst ausbrechen, die Gruppe wird zum Gegner. Mir ist das zu viel, ich suche Zärtlichkeit, und finde sie, und wenn du fertig bist mit deinem Kampf, findet sie dich. Aus der Geborgenheit fängt jemand an, eine Geschichte zu erzählen, der Faden wird aufgenommen und weitergesponnen, mit Pathos, wie im Theater. Und das Theater wird zur Farce, wir werden lächerlich und dumm, schräg, peinlich. 

Du fühlst dich unwohl, und lässt es da sein. Du fühlst dich fehl am Platz, und teilst dich mit. Du findest die Verbindung, und die Dinge kommen ins Rollen. Und so wird es immer wieder sein, denn jeder Prozess beginnt ganz neu. Ohne Druck, ohne Ziel. 


Wellenartig geht es auf und ab. Mal befinden wir uns auf ruhiger See, dann wieder in stürmischen Gewässern. Mit jedem Schritt betreten wir Neuland. Wenn für dich ein Moment kommt, an dem du lieber woanders wärst als genau hier genau jetzt mit genau uns, dann findest du einen Weg, zu gehen. Vielleicht ist Zeit für eine Pause, oder der Prozess ist für dich jetzt vollendet. 


Oder du lässt dich von der nächsten Welle mitnehmen.


Und irgendwann am Abend landen wir, die Spannung lässt nach, du fühlst dich erschöpft, und als hättest du die Taschen voller Gold. Du kümmerst dich darum, was du jetzt brauchst, die Gruppe hält jetzt von allein zusammen. 


Vielleicht magst du noch einmal übernachten. Einen guten Schlaf, ein entspanntes Frühstück, die Herausforderung hast du geschafft. Jetzt gibt es nur noch Geschenke. Jeder sagt dir, was sie an dir mochten, bewundert, und dankend empfangen haben. 

Und dann gehen alle wieder hinaus in die Welt.

Kontakt: info@intensegroup.de